Komet - Kometen - Schweifstern - Kometen-Reisen - Komet Panstarrs - Komet ISON - Lappland - Skandinavien - Beobachtungsflug
KOMETEN-REISEN 2013
Reisen zu den geschweiften Himmelsboten
IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Eclipse-Reisen.de 2012-2013, all rights reserved

ÜBERSICHT

Helle Kometen haben die Menschen seit jeher in ihren Bann gezogen. Sie sind an einem bestimmten Ort zwar nicht so selten zu sehen wie eine Totale Sonnenfinsternis, aber dennoch bieten sich im Leben nur wenige Gelegenheiten einen prächtigen Schweifstern mit eigenen Augen zusehen. Es ist schon über 15 Jahre her, seit die Kometen Hyakutake und Hale-Bopp, welche in Mitteleuropa hervorragend zu beobachten waren, für Furore sorgten. Noch wesentlich eindrucksvoller war im Januar 2007 Komet McNaught, doch seine ganze Pracht entfaltete er nur für die Bewohner der Südhalbkugel.
Für das Jahr 2013 sind mit Komet Panstarrs (März) und Komet ISON (November/Dezember) erneut zwei vielversprechende Schweifsterne angekündigt; und diesmal werden die Bewohner der Nordhalbkugel bevorteilt sein. Beide Kometen wird man von Mitteleuropa aus sehen können, doch ihre Bahnlage bringt es mit sich, dass sie nördlich des Polarkreises noch besser zu beobachten sind. Da die oben genannten Termine in das Winterhalbjahr fallen, ist dies im hohen Norden zugleich Polarlichtsaison. Nur sehr wenigen ist es bislang vergönnt gewesen, einen hellen Kometen umtanzt von den Girlanden des Polarlichts zu sehen. Um diese "Once-in-a-lifetime"-Gelegenheiten zu nutzen, bieten wir Ihnen zu beiden Kometen Reisen nach Finnisch-Lappland an.
Aber es gibt noch einen weiteren ganz bevorzugten Beobachtungsort: den Luftraum über Deutschland. In 11000 Metern Höhe hat man nicht nur die Wolken, sondern auch etwa 2/3 der irdischen Lufthülle unter sich. Daher bietet sich dort oben ein spektakulärer Ausblick auf die geschweiften Himmelsboten. Da Komet Panstarrs für ein solches Vorhaben eine sehr günstige Position einnimmt, haben wir für den 16.03.2013 - übrigens der bundesweite "Tag der Astronomie" - ein Flugzeug gechartert, um Ihnen dieses Erlebnis zu ermöglichen.

Komet Tebbutt 1861
Tebbutt (C/1861 J1) war der wohl eindrucksvollste Komet der letzten 1000 Jahre.

Umfangreiche Informationen zu den beiden Kometen des Jahres 2013 finden Sie unter Komet-Panstarrs.de und Komet-Ison.de.

HELLE KOMETEN

Jeden Tag sind eine ganze Reihe von Kometen zu sehen, doch bedarf es dafür lichtstarker Teleskope. Etwa ein bis zweimal pro Jahr erscheint ein Schweifstern, der auch mit dem Feldstecher beobachtbar ist. Auf einen Kometen der 3. Grössenklasse, der zumindest in dunklen Gegenden außerhalb der Großstädte ohne optische Hilfsmittel erkennbar ist, darf man alle paar Jahre hoffen. Wirklich helle Kometen, deren Schweif mühelos mit bloßem Auge zu beobachten ist, treten alle 5 - 10 Jahre einmal auf. Eine so eindrucksvolle Erscheinung, wie sie Komet McNaught 2007 auf der Südhalbkugel bot, ist durchaus als Jahrhundert-Ereignis zu bezeichnen.
Die oben genannten Zeiträume sind lediglich Durchschnittswerte. So traten 1957 mit Arend-Roland (C/1956 R1) und Mrkos (C/1957 P1) gleich zwei helle Kometen hintereinander auf, 1965 folgte mit Ikeya-Seki (C/1965 S1) der hellste Schweifstern des letzten Jahrhunderts. Er leuchtete kurzzeitig weitaus heller als die Venus und war am Taghimmel in unmittelbarer Sonnennähe zu beobachten. 1970 war Komet Bennett (C/1969 Y1) eine auffällige Erscheinung am Morgenhimmel. Noch etwas heller leuchtete 1976 ebenfalls am Morgenhimmel Komet West (C/1975 V1). All diese Kometen erschienen ziemlich plötzlich und erreichten schon wenige Wochen oder Monate nach ihrer Entdeckung die maximale Helligkeit. Alle waren langperiodische Kometen, die zum Teil erstmals in Sonnennähe gelangten. Das gilt auch für den wohl berühmtesten Kometen der 70er-Jahre, Kohoutek (C/1973 E1). Dieser wurde aber bereits 10 Monate, bevor er in Erdnähe kam, entdeckt. Ein riesiger Medienrummel begann, denn man erwartete eine gewaltige Kometenerscheinung, wie man sie seit dem 19. Jh. nicht mehr gesehen hatte. Als das nicht eintrat, waren die Enttäuschung und die Häme gleichermaßen groß. Dabei wurde gar nicht mehr registriert, dass der Komet Anfang Januar 1974 immerhin für wenige Tage ein durchaus helles Himmelsobjekt gewesen war.

Komet Kohoutek 1974
Der berühmt-berüchtigte Komet Kohoutek (C/1973 E1).

Als 1986 der Halleysche Komet (1P/Halley) wiederkehrte, lieferte er zumindest in unseren Breiten eine bescheidene Vorstellung. Dafür konnte man dank einiger Raumsonden erstmals Nahaufnahmen eines Schweifsterns sehen. 20 Jahre nach Komet West erschien Anfang 1996 ziemlich überraschend mit Hyakutake (C/1996 B2) wieder ein ausgesprochen heller Vertreter. Sein Kern maß nur etwa 2 Kilometer im Durchmesser, aber ihm kam zugute, dass er dicht an der Erde vorbeizog. Bereits 1995 war in großer Sonnenentfernung ein weitaus größerer Komet (Kerndurchmesser etwa 60 Kilometer)bentdeckt worden, von dem man sich 1997 einiges erwartete. Nach der Enttäuschung mit Kohoutek war man mit den Vorhersagen etwas zurückhaltender, aber Komet Hale-Bopp (C/1995 O1) hielt, was er versprochen hatte. Über Wochen war er selbst aus hell erleuchteten Großstädten mühelos sichtbar, und wäre er so nahe an die Erde herangekommen wie Hyakutake - sein Schweif hätte fast den ganzen Himmel überspannt.

Komet Hale-Bopp  1997
Komet Hale-Bopp (C/1995 O1) mit deutlich getrenntem Gasschweif (blau) und Staubschweif.

Im Januar 2007 lieferte der im Sommer 2006 entdeckte und bis Ende des Jahres kaum beobachtbare Komet McNaught (C/2006 P1) eine ebenso kurze wie grandiose Vorstellung ab. Jeweils nur kurz in der Abend- und Morgendämmerung sichtbar, wurde er binnen weniger Tage heller als die Venus. Schließlich war er am 13.01.2007 mit bloßem Auge neben der Sonne am Taghimmel sichtbar. Nur 2 Tage später entschwand er aus dem Sichtfeld der mitteleuropäischen Beobachter Richtung Südhimmel. Dort präsentierte er sich dann mit einem enormem Staubschweif, wie man ihn seit fast 100 Jahren bei keinem Kometen mehr gesehen hatte. Um Weihnachten 2011 bot Komet Lovejoy (C/2011 W3) - wiederum auf der Südhalbkugel - dank seines langen, schmalen Schweifs für wenige Tage einen eindrucksvollen Anblick.

Komet McNaught 2007
Übertraf Hale-Bopp bei weitem: Komet McNaught (C/2006 P1). Siehe auch Titelbild dieser Seite.

HELLE KOMETEN SEIT 1950

JAHRKOMET (Link)ANMERKUNGEN
1957 Arend-Roland (C/1956 R1)Entwickelte ausgeprägten Gegenschweif
1957 Mrkos (C/1957 P1)Gas- und Staubschweif deutlich getrennt
1962Seki-Lines (C/1962 C1)Wenig bekannter heller Komet mit interessanter Entdeckungsgeschichte (s. Link)
1965Ikeya-Seki (C/1965 S1)Am Taghimmel sichtbar, zerbrach nach enger Sonnenpassage in 6 Teile
1970Bennett (C/1969 Y1)Entwickelte 10 Millionen Kilometer durchmessende Wasserstoffhülle
1970White-Ortiz-Bolleli (C/1970 K1)Mit bloßem Auge entdeckt, nur wenige Tage nach enger Sonnenpassage hell
1974Kohoutek (C/1973 E1)Nur wenige Tage Anfang Januar 1974 recht hell
1976West (C/1975 V1)Am Morgenhimmel, wenig beachtet, zerbrach nach Sonnenpassage in 4 Teile
1983IRAS-Araki-Alcock (C/1983 H1)Extreme Erdnähe, wanderte in wenigen Tagen über fast den gesamten Himmel
19861P/HalleyErste Erkundung eines Kometen durch Raumsonden
1996Hyakutake (C/1996 B2)Große Erdnähe; Gasschweif war bis zu 500 Mil. Kilometer lang
1997Hale-Bopp (C/1995 O1)18 Monate mit bloßem Auge sichtbar, meist beachteter Komet der Geschichte
2007McNaught (C/2006 P1)Am Taghimmel sichtbar, imposanter Staubschweif nach Sonnenpassage
200717P/HolmesGrößter je beobachteter Helligkeitsausbruch eines Kometen
2011Lovejoy (C/2011 W3)Kern löste sich nach enger Sonnenpassage komplett auf

Mehr Informationen zu den Kometen der letzten Jahrzehnte finden Sie auf Kometen.info.

Komet West 1976
Komet West (C/1975 V1), der wohl schönste Schweifstern des 20. Jahrhunderts.

UNSERE REISEANGEBOTE ZU DEN KOMETEN 2013

Stand 7. November 2013
NR. TERMIN REISEZIEL PREIS (im DZ) ANMERKUNGEN

KR-01 15.03.13 - 22.03.13 FINNLAND: INARI
Reisebeschreibung
Ausgebucht Themenreise
"Polarlichter & Komet Panstarrs"
Astronomische Fachbetreuung
KR-02 16.03.13 BEOBACHTUNGSFLUG
Rückblick
Buchungsschluss Flug zum Kometen Panstarrs
Astronomische Fachbetreuung
KR-03 26.11.13 - 07.12.13 NORWEGEN: HURTIGRUTEN
Reisebeschreibung
Ausgebucht Themenreise
"Mit dem Postschiff zu Komet ISON"
Astronomische Fachbetreuung
KR-04 30.11.13 - 07.12.13 FINNLAND: PIKKU-SYÖTE
Reisebeschreibung
Buchungsschluss Themenreise
"Unter dem Himmel Lapplands"
Astronomische Fachbetreuung
KR-05 08.12.13 BEOBACHTUNGSFLUG
Rückblick
Ausgebucht Flug zum Kometen ISON
Astronomische Fachbetreuung
Alle Daten in der Tabelle gemäß Auskunft des jeweiligen Tour-Anbieters. Für die Richtigkeit übernehmen wir keine Gewähr!
Die Reisebüro in der Südstadt GmbH tritt für alle von dieser Seite aus buchbaren Reiseleistungen lediglich als Reisevermittler auf und kann folglich nicht als Reiseveranstalter haftbar gemacht werden. Informieren Sie sich daher bitte vor jeder Buchung über Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des jeweiligen Leistungsträgers! Unsere vollständigen Buchungs-Bedingungen als Reisemittler finden Sie HIER (PDF-Datei, 64 kb).

REISEHINWEISE

In den nordischen Ländern muss man sich um seine Gesundheit prinzipiell keine großen Sorgen machen. Allerdings erwarten Sie in Lappland auch im März noch sehr niedrige Temperaturen von bis zu -20° Grad (-40° sind im Januar / Februar möglich), die gefühlten Temperaturen können bei windigem Wetter noch weit unter den genannten Werten liegen. Hypothermie ist daher bei unzureichender Ausrüstung eine ernst zu nehmende Gefahr. Längere Ausflüge in die Wildnis sollten nur in organisierten Gruppen unternommen werden. Informationen zum Thema Hypothermie gibt es z.B. bei Onmeda.de.

Einreise-Bestimmungen können sich immer mal wieder ändern, weshalb wir Ihnen dringend nahelegen, sich auf den Webseiten des Auswärtigen Amtes zu informieren. Informationen zur SICHERHEITSLAGE in ihrem Reiseland erhalten Sie ebenfalls beim Auswärtigen Amt.

FreeCounter by  http://www.eurocounter.com Valid XHTML 1.0 Strict CSS ist valide!
EUROCOUNTER
seit 08.12.2012